Switch Language

Wie unsere Reise in den dot-space zu einer Fahrt in den echten(!) Weltraum wurde

by schaltzeit, 1. April 2019

Schaltzeit beteiligt an weltraumweit energieeffizientester Serverfarm

Berlin/Oberpfaffenhofen/Kourou

Schaltzeit ist stolz, maßgeblich am Start der weltweit ersten Weltraum-Serverplattform beteiligt gewesen zu sein. Am 28.03.2019 feierten wir den erfolgreichen Launch der zwei dafür eigens von SpaceX angeforderten Falcon Heavy Raketen vom ESA Weltraumflughafen Kourou. Die Raketen transportierten das seit 7 Jahren in der Entwicklung befindliche Serversystem ‚Quantic Brain‘ auf 25.000 Meter über die Erdoberfläche. Ein Team aus Astronauten und Robotern verbindet nun innerhalb der nächsten zwei Wochen die restlichen der 95 Module, von denen 12 bereits seit dem Wochenende in Betrieb sind. Das Konstruktionsteam soll mit den ebenfalls noch im Orbit befindlichen Falcon Heavy Raketen am 14. April zurück in Kourou landen.

Serverfarmen im Orbit waren bereits seit langem ein Traum der Ingenieure, der für genauso lange Zeit weit entfernt schien. Durch das Vakuum kann die Temperatur im Erdorbit auf über -150°C fallen, was enormes Potential für die Kühlung von Servern birgt. Die Schwierigkeiten lagen nun bisher darin, diesen Temperaturabfall auf der sonnenabgewandten Seite mit den hohen Temperaturen auf der der Sonne zugewandten Seite zu harmonisieren. Dort erwärmen sich passierende Objekte auf gerne +120°C (an dieser Stelle ein Dankeschön an die uns schützende Atmosphärendecke). Das nun gelaunchte System macht sich diesen Wechsel zu Nutze: Die Serverfarm hat die Erde bei ihren gemütlichen 28.000km/h in 92 Minuten einmal umrundet. Die eigens hierfür entwickelte hybride Kühlung nutzt nun die direkte Sonneneinstrahlung zur maximalen Energiegewinnung. Nicht nur werden hier die Energiespeicher für die Serverbetreibung komplett aufgeladen, sondern auch das innovative Kühlungssystem: so öffnet sich auf der sonnenabgewandten Seite die wie Bienenwaben strukturierte Plattformhülle, um ausreichend Kälte für den Zeitraum des gesamten Umlaufs aufzunehmen. Die Vorteile einer solchen Serverfarm im Weltraum liegen auf der Hand: Es werden nicht nur massiv Latenzzeiten verkürzt, sondern gleichzeitig durch suffiziente Stromgewinnung die Umwelt geschont.

Eine Kooperation mit der ICANN sorgt des Weiteren dafür, das automatisch jede Website, die die Top-Level-Domain .space benutzt, auf unserem neuen Orbit-System gehostet wird. Wir selbst sind also nun zusätzlich unter .space zu erreichen. Ihr bald auch?

Kommt mit uns ins All! It gets less lonely by the day.

Eure Schaltzeit

P.S.: Abgesehen davon, dass heute der 1. April ist, hatten wir tatsächlich letzten Freitag einen Launch: Die Wettbewerbsplattform der Copernicus Masters im Auftrag von AZO Space. Dieser Wettbewerb bringt wichtige Innovationen in der Nutzung von Sattelitentechnologie hervor. Wir begleiten AZO Space bei diesem und weiteren Wettbewerben bereits seit mehr als acht Jahren und sind stolz darauf, so an Innovationen im Weltall und für die Erdbewohner teilzuhaben.

Bildquellen